Jugendzentrum Brüser Berg

Kontakt

Adresse

  • Fahrenheitstraße 51, 53125 Bonn

Leistungsbeschreibung



Beschreibung

Seit 2009 ist die Evangelische Jugendhilfe Godesheim Träger der offenen Kinder- und Jugendarbeit im Brüser Berg. Täglich besuchen zahlreiche Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis Anfang 20 das Jugendzentrum. Das Jugendzentrum Brüser Berg hat eine zentrale Lage inmitten des Stadtteils Brüser Berg. Das Haus umfasst eine Innenfläche von mehr als 500 m² auf 3 Etagen. Das Herz der Einrichtung ist der Offene Bereich mit Kicker, Billardtisch und einladendem Sitz- und Thekenbereich, wo den Besucher*innen täglich ein kostenfreies und gesundes Snackangebot zur Verfügung steht. Der Offene Bereich bildet den Mittelpunkt der gemeinschaftlichen Aktivitäten in der Einrichtung, wie beispielsweise mehrfach in der Woche stattfindende gemeinsame Kochaktionen. Von hier aus sind auch die verschiedenen Funktions-räume des Hauses erreichbar: ein Medienraum mit Wii und Playstation, eine geräumige Lernküche, der Freiraum – eine beliebte Rückzugsmöglichkeit für die Kids und ein Ort für vertrauliche Themen und Gespräche in einer ruhigen Atmosphäre –, eine Kreativwerkstatt mit eigenem Brennofen, ein großzügiger Tanz- und Sportraum sowie eine Holzwerkstatt.

Das Jugendzentrum ist ein Ort der Begegnung, an dem Kinder und Jugendliche sich sicher und wohl fühlen können sollen. Wir legen Wert auf einen respektvollen, wertschätzenden und wohl-wollenden Umgang und auf ein freundliches, friedliches Miteinander. Die Angebotsstruktur ist bewusst offen gehalten und durch einen situativen Ansatz geprägt. Die festen Angebote und Projekte werden ebenso wie die spontanen Aktivitäten von den Interessen der jungen Menschen bestimmt und mit ihnen gemeinsam gestaltet. Die Beteiligung der Besucher*innen spielt sowohl im Alltag als auch in der Gestaltung des Angebotes und der Einrichtung eine entscheidende Rolle. Die Verbindung von weitreichenden Spielräumen für Aneignungs- und Aushandlungsprozesse mit einer konsequenten Moderation und Begleitung trägt dem Recht der jungen Menschen auf eine Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit Rechnung. Dabei ist es unser Anliegen die klassische Offene Arbeit durch Elemente der Natur- und Erlebnispädagogik zu bereichern, besonders im Rahmen unserer regelmäßigen Ferienaktionen. Die pädagogischen Fachkräfte werden in ihrer Arbeit unterstützt durch eine internationale Freiwillige und eine Vielzahl ehrenamtlicher Mitarbeiter*innen.

Die Offene Kinder- und Jugendarbeit versteht sich auch als Ressource im Sozialraum, ist in lokalen Netzwerken vertreten und im Rahmen von Projektpartnerschaften aktiv. Die Räume des Jugendzentrums werden nach Absprache auch von anderen Institutionen genutzt. Dies belebt das Jugendzentrum und fördert gleichzeitig die Vernetzung innerhalb des Stadtteils.