Kombinationsfortbildung Aufsichtspflicht und freiheitsentziehende Maßnahmen in Einrichtungen der Behindertenhilfe

Kombinationsfortbildung mit dem Themenschwerpunkt: „Behindertenhilfe“

Teil 1 (9.00 bis zur Mittagspause)

Betreuungs- und Aufsichtspflicht in der Arbeit mit Menschen mit geistiger Behinderung

In dieser interaktiv ausgerichteten Fort­bildung werden alle zentralen Themen der Aufsicht und Betreuung behinderter Menschen anhand praktischer Fallbeispiele erörtert.

Die Veranstaltung vermittelt die juristi­schen Grundkenntnisse der Aufsichts- und Betreuungspflicht über minderjährige und volljährige Menschen und behandelt die typischen Entscheidungssituationen im Kontext der ambulanten und stationären Behindertenhilfe.

Zu Beginn der Veranstaltung können Fallbeispiele durch die Teilnehmer präsentiert werden, die im Laufe der Veranstaltung einer gemeinsamen juristischen Betrachtung unterzogen werden.

Lernergebnisse und Kompetenzen

  • Sie überblicken die Rechtsgrundlagen und rechtlichen Rahmenbedingungen der Betreuung und Aufsicht über behinderte Menschen.
  • Sie kennen die Grundzüge des Personensorge- und Betreuungsrechts.
  • Sie sind vertraut mit den Formen richtiger Aufsichtsführung und Betreuung in ambulanten, teilstationären und statio­nären Angeboten der Behindertenhilfe.
  • Sie kennen die Pflichten des Mitarbeiters als Aufsichts- und Betreuungsperson.
  • Sie sind in der Lage, fachliche Aspekte der Aufsicht und Betreuung im Spannungsfeld zwischen Pädagogik und Recht richtig einzuordnen.
  • Sie erhalten einen fachlichen Input zur Deliktfähigkeit und Strafmündigkeit von Menschen mit Behinderungen.
  • Sie kennen zivil- und strafrechtliche Haftungsrisiken und -folgen.

Teil 2

Freiheitsentziehende Maßnahmen in der Behindertenhilfe

Im Rahmen dieser Fortbildungsveranstaltung werden die zentralen Themen der im Rahmen pädagogischer Arbeit oftmals im Graubereich durchgeführter freiheitsentziehender / freiheitsbeschränkender Maßnahmen anhand praktischer Fallbeispiele erörtert. Die Veranstaltung vermittelt die entsprechenden juristischen Grundkenntnisse und behandelt die typischen Entscheidungssituationen im Kontext der Behindertenhilfe.

Themenschwerpunkte dieser Veranstaltung sind:

  • Grundzüge des Verfassungsrechts / Grundrechte,
  • Freiheitsentziehende Unterbringung / freiheitsentziehende Maßnahmen,
  • Verfahrensrechte / Verfahrensgarantien,
  • freiheitsentziehende / freiheitsbeschränkende Maßnahmen im Spannungsfeld zwischen Pädagogik und Recht,
  • zivil- und strafrechtliche Haftungsrisiken- und folgen.

 

Fallbeispiele und Fragen aus Ihrem Arbeitsfeld sind ausdrücklich erwünscht

Zielgruppe:
Mitarbeitende Kinderheim an der Alten Eiche
Mitarbeitende INTRA
Mitarbeitende der EJG Teams 172, 155, 133.
Interessierte Fachkolleg*innen

Termin:
11. November 2019
Zeit: 9 – 16.30 Uhr
Ort: AZK, Johannes Albers Allee 3, 53639 Königswinter
Teilnehmerzahl: 25
Referent: RA Christian Nitsche

Haben Sie Fragen, besondere Wünsche, Vorschläge, Empfehlungen?

Antje Martens
0228 38 27-191