Kombinationsfortbildung Aufsichtspflicht und § 8a (Stat./Teilst. Bereiche)

Kombinationsfortbildung für Kolleg*innen der stationären und teilstationären Bereiche

Themenkomplexe:

Teil 1 (9:00 bis zur Mittagspause)

„Aufsichtspflicht und Aufsichtspflichtverletzung in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe – ein Schreckgespenst in der sozialpädagogischen Praxis?“

Im Rahmen dieser Fortbildungsveranstaltung werden alle zentralen Themen der Aufsichtspflicht über Kinder und Jugendliche anhand praktischer Fallbeispiele erörtert. Die Veranstaltung vermittelt die juristischen Grundkenntnisse der Aufsichtspflicht und behandelt die typischen Entscheidungssituationen im Kontext der Jugendhilfe. Die Veranstaltung ist interaktiv ausgerichtet; zu Beginn der Veranstaltung können Fallbeispiele durch die Teilnehmer präsentiert werden, die im Laufe der Veranstaltung einer gemeinsamen juristischen Betrachtung und Würdigung unterzogen werden.

Themenschwerpunkte dieser Veranstaltung sind:

  • Rechtsgrundlagen und rechtliche Rahmenbedingungen der Aufsicht über Kinder und Jugendliche,
  • Grundzüge des Personensorge- und Betreuungsrechts, Grundzüge Vormundschaft,
  • Inhalt, Art und Umfang der Aufsichtspflicht und Formen richtiger Aufsichtsführung in ambulanten, teilstationären und stationären Angeboten der Kinder- und Jugendhilfe,
  • Pflichten des Mitarbeiters als Aufsichtsperson,
  • Rechtliche Aspekte der Aufsichtsführung im Spannungsfeld zwischen Pädagogik und Zwang,
  • Grundlagen der Deliktsfähigkeit und Strafmündigkeit von Kindern und Jugendlichen,
  • zivil- und strafrechtliche Haftungsrisiken- und folgen.

Teil 2 (13:30 bis 16:30)

„§ 8a SGB VIII „Schutzauftrag bei Kindeswohlgefährdung“- Risiken, Chancen & Perspektiven“

Im Rahmen dieser Fortbildungsveranstaltung werden die zentralen Inhalte des § 8a SGB VIII erörtert. Die Veranstaltung vermittelt die juristischen Grundkenntnisse und geht insbesondere den Fragen nach:

  • „Wie erkenne ich kindeswohlgefährdende Umstände und welche Maßnahmen muss ich konkret ergreifen um Kindeswohlgefährdungen abzuwenden?“,
  • „Wie verhalte ich mich gegenüber den Erziehungsberechtigten / gefährdenden Personen?“,
  • „Welche Aufgaben hat das Jugendamt – was kann ich erwarten?“;
  • „Wie verhalte ich mich selbst – wie sichere ich mein Handeln pädagogisch und rechtlich ab?“.

Themenschwerpunkte dieser Veranstaltung sind:

  • Gesetzessystematik und Tatbestandsmerkmale § 8 a SGB VIII,
  • Zielsetzung und Regelungsgegenstand § 8 a SGB VIII,
  • fachpraktische Umsetzung des Schutzauftrages bei Kindeswohlgefährdung,
  • Datenschutzrecht,
  • Prüfungsablauf / Verfahrensprozess und Handlungsschritte,
  • pädagogische / rechtliche Bewertungskriterien bei Kindeswohlgefährdung,
  • prozessuale Verfahren & Maßnahmen zur Umsetzung des Schutzauftrages,
  • haftungsrechtliche Risiken & Perspektiven.

Fallbeispiele und Fragen aus Ihrem Arbeitsfeld sind ausdrücklich erwünscht.

Termin:
13. Mai 2019,
12. November 2019
Zeit: 9.00 – 16:30 Uhr
Zielgruppe:  
Mitarbeitende der EJG (stationäre/teilstationär)
Tagungsort: AZK Königswinter, Johannes Albers Allee 3, Königswinter
Referent: RA Christian Nitsche

 

 

Haben Sie Fragen, besondere Wünsche, Vorschläge, Empfehlungen?

Antje Martens
0228 38 27-191