Jugendhilfebereitschaft der Stadt Bonn

Einsatz rund um die Uhr

Gegen 21:00 Uhr klingelt das Telefon. Nachbarn hatten die Polizei informiert, weil sie aus der Nebenwohnung lautes Gebrüll, Kindergeschrei und Poltern hörten. Das sei nicht zum ersten Mal so und diesmal ginge es schon seit Stunden, …den dritten Abend in Folge.

Beim Eintritt in die Wohnung zeigt sich folgende Situation: zerschlagene Möbel, Mutter blutet aus der Nase, Vater ist betrunken und sehr aggressiv, das Kind – ein ca. 3 ½ jähriges Mädchen – sitzt mit starrem Blick, völlig apathisch in der Ecke neben der Heizung. Im hinteren Teil der Wohnung entdecken wir ein kleineres Kind, ca. 1 Jahr alt. Es liegt unter dem Wohnzimmertisch, spielt völlig verdreckt mit dem dort angesammelten Müll.

Beide Kinder werden unverzüglich mit Unterstützung der anwesenden Polizeibeamten Inobhut genommen und sofort im Kinderkrankenhaus einem Arzt vorgestellt. Anschließend kommen beide gemeinsam im Rahmen der Inobhutnahme in einer Bereitschaftspflegefamilie eines freien Trägers der Jugendhilfe unter.

Die Mutter der Kinder wird zur Abklärung der Verletzung ebenfalls in einem Krankenhaus vorgestellt, der Kindesvater zur Ausnüchterung in Polizeigewahrsam genommen. Am folgenden Morgen wird umgehend der zuständige FFE über den Bereitschaftseinsatz in Kenntnis gesetzt und übernimmt die weitere Fallbetreuung.

Namen wurden aus datenschutzrechtlichen Gründen geändert


Die Jugendhilfebereitschaft ist ein Notrufsystem, das von der Ev. Jugendhilfe Godesheim im Auftrag der Bundesstadt Bonn vorgehalten wird. Die Jugendhilfebereitschaft steht außerhalb der Öffnungszeiten des Amtes für Kinder Jugend und Familie zur Verfügung. Vorrangig handelt es sich um einen Bereitschaftsdienst für Kinder- und Jugendliche in Notsituationen.

Anfrage & Beratung

Jugendhilfebereitschaft
Tel 0228 – 77 55 22

Mädchennotruf

Notruf 9140 000

Der Notruf 9140 000 wurde für Mädchen eingerichtet, die Hilfe in einer stark belasteten Lebenssituation suchen. Die nicht wissen, an wen sie sich wenden können. Mädchen, die akute Gewalterfahrungen gemacht haben oder schon über längere Zeit physischer oder psychischer Gewalt ausgesetzt sind. Sich jemandem anvertrauen zu können, ohne diesem jemand direkt in die Augen schauen zu müssen, senkt die Hemmschwelle, Hilfe anzufordern, Geheimnisse anzuvertrauen. Eine Notrufnummer, die Tag und Nacht erreichbar ist. Allein die Anruferin entscheidet, ob sie ihre Anonymität aufgeben möchte und ob dem Gespräch weitere konkrete Hilfemaßnahmen folgen sollen.

Anfrage & Beratung

Mädchennotruf
Tel 0228 – 91 40 000

Psychologischer Dienst

Der Psychologische Dienst in der Ev. Jugendhilfe Godesheim wurde mit dem Ziel eingerichtet, das vorhandene psychologisch-psychodiagnostische Potential effektiv für die gesamte Einrichtung nutzbar zu machen. Es war uns wichtig, die Stellen mit Kollegen zu besetzen, die auf langjährige „Heimerfahrung“ zurückblicken, damit die psychologische Beratung nicht nur alltagsnah, sondern auch pädagogisch umsetzbar gelingt. 

  • Psychodiagnostik
  • Psychologische Berichte
  • Fallorientierte Elternarbeit
  • Systematische Erziehungs- und Maßnahmenplanung
  • Eingangs- und Prozessdiagnostik im Rahmen der systematischen Erziehungs- und Maßnahmenplanung
  • Psychologische Einzelgespräche
  • Fallberatung
  • Interne Qualifizierung und Fortbildung
  • Beratungsangebot für Kinder, Jugendliche und MitarbeiterInnen
  • Schnittstellenarbeit mit Kinder- und JugendpsychiaterInnen
  • Konsiliarische Fallbearbeitung

Anfrage & Beratung

Gabriele Kulass
mail gkulass@godesheim.de
Tel 0228 – 38 27 – 152
Fax 0228 – 38 27 – 99 152 

Kinder- und Jugendpsychiatrischer Dienst

Kinder- und Jugendpsychiatrischer Dienst

Um den notwendigen qualifizierten Umgang mit den Problemen und Verhaltensauffälligkeiten der Kinder und Jugendlichen im Alltag sicher zu stellen, ist eine enge Kooperation und Kommunikation zwischen den Bereichen Jugendhilfe und Kinder- und Jugendpsychiatrie notwendig.  Im Intensivpädagogischen Zentrum der  Ev. Jugendhilfe Godesheim wird diese Zusammenarbeit mit einem Kinder- und Jugendpsychiater des Medizinischen Versorgungszentrums Bonn, dem Psychologischen Dienst und den pädagogischen MitarbeiterInnen der Einrichtung umgesetzt.

Anfrage & Beratung

Gabriele Kulass
mail gkulass@godesheim.de
Tel 0228 – 38 27 – 152
Fax 0228 – 38 27 – 99 152