Dein besonderer Schutz

Dein Schutz ist uns ganz besonders wichtig

Du bist für eine gewisse Zeit nicht bei Deinen Eltern, sondern lebst im Godesheim. Vielleicht besuchst Du auch in einer unserer Tagesgruppen, eines unserer anderen Angebote oder wirst ambulant von uns begleitet.

In jedem Falle sollst Du Dich bei uns sicher fühlen. Niemand darf Dich verletzen und Dir schaden. Dafür wollen wir sorgen und gut auf Dich achten.

Es gibt vielleicht Dinge, die Dich unglaublich stören. Besprich dieses auf Deiner Gruppe, mit Deinem Bezugsbetreuer oder aber mit dem ‚Chef’ der Gruppe – der Team- oder auch der Regionalleitung.

Sollte Dir dennoch jemand weh tun, Dich misshandeln oder missbrauchen, so kannst Du Dein Problem Deinen Betreuern oder unserer Kinder- und Jugendbeauftragten, Pfarrerin Iris Gronbach, anvertrauen. Natürlich kannst Du Dich auch an die Kinder- und Jugendvertretung, KJV, wenden oder zu einer Vertrauenserzieherin gehen.
Wenn Du auf diesen Wegen keinen Erfolg hattest oder Du nicht mit diesen Menschen reden möchtest oder Du Deinen Namen nicht nennen willst...
Dafür haben wir für Dich diesen Weg über das Internet eingerichtet:

https://www.bkms-system.net/4You


Deine Meldung erhält dann Susanne Eichhorn- sie ist unsere Ombudsfrau. Nur sie erhält Deine Nachricht und kein Anderer. Die Ombudsfrau Susanne Eichhorn ist keine Betreuerin des Godesheims.
Sie ist Rechtsanwältin und arbeitet woanders. Sie ist also ganz unabhängig und beschäftigt sich mit Deinem Problem in aller Ruhe. Du kannst sie auch anrufen, wenn Du lieber persönlich mit ihr sprechen möchtest: 0151-18015703.
Das gilt übrigens auch, wenn Du selbst gar nicht betroffen bist, sondern ein anderes Kind oder ein anderer Jugendlicher des Godesheims, dem Du nur helfen willst.

 

 

 

 

Susanne Eichhorn nimmt das, was Du ihr schreibst in jedem Fall sehr ernst und geht dem nach. Sie behandelt alles garantiert vertraulich.
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Was ist das BKMS® System?
      
Das BKMS® System ist ein internetbasiertes Hinweisgebersystem. Das gibt es schon recht lange und funktioniert gut. Hier kann man Meldungen abgeben und auch anonym bleiben, wenn man es möchte. Das heißt, dass man seinen Namen nicht sagen muss. Es wird zum Beispiel in Firmen eingesetzt, um bei Bedarf einen anonymen Dialog mit dem Hinweisgeber zu führen.
Die Anonymität des Hinweisgebers wird dabei durch zertifizierte technische Verfahren, wie z. B. Verschlüsselungen, absolut sichergestellt. 
Die Hinweise, die über das BKMS® System eingehen, werden von der Ombudsfrau, Frau Eichhorn, entgegengenommen, bearbeitet und selbstverständlich zu jeder Zeit vertraulich behandelt.

Für euch Kinder und Jugendliche gibt es einen eigenen Zugang zum BKMS® System: https://www.bkms-system.net/4You