Erlebnispädagogische Intensivgruppe Marco Polo

Erlebnispädagogische Intensivgruppe Marco Polo

Benny, 13, ist Einzelkind, die Eltern leben getrennt.
Die Mutter ist berufstätig, der Vater, zu dem Benny wenig Kontakt hat, ist alkohol- und drogenabhängig. Benny fürchtet den Vater, fürchtet dessen Gewalt.
Schon in der Kindertagesstätte war Benny kaum zu bändigen. Ständig aufgedreht und aggressiv, fand er keine Spielkameraden. Erwachse
nen drohte er mit Selbstmord, sobald seine Wünsche nicht erfüllt wurden.
Mehrfach kletterte er auf die höchste Sprosse des Kletterturms und drohte sich fallen zu lassen…
Je älter Benny wurde, desto auffälliger verhielt er sich. Sobald er sich bedroht fühlte, schlug er zu. Er widersetzte sich Regeln, reagiert auf Frustrationen mit Flucht oder steigerte sich in massiv aggressive Wutausbrüche, in denen er auch andere verletzt…

Namen wurden aus datenschutzrechtlichen Gründen geändert


Wir fahren nicht bis China, aber wir teilen Marco Polos Welt des Entdeckens.
Bei uns werden Jugendlichen zu Entdeckern ihrer selbst.
"Draußen ist, was ich drinnen lebe", so formuliert es Rainer Maria Rilke und beschreibt den Kern. Unsere Entdeckungsreise führt Jugendliche zu sich selbst.

Stark durch Erziehungshilfe

Wir geben den Rahmen, bodenfest und phantasievoll.
In einer Kombination aus Standort- und Reiseprojekt.
Vor Ort in unserem intensivpädagogischen Bereich erleben die Heranwachsenden im Alter zwischen 9 und 15 Jahren einen institutionellen Rahmen, der Sicherheit gibt, der Arbeit und Freizeit strukturiert.
Unterwegs stehen die jungen Menschen vor Aufgaben, die besondere Fähigkeiten wie Kreativität, Teamgeist, Ausdauer oder Durchhaltevermögen schulen. Als Team von und in der Natur zu lernen, schafft soziale Kompetenz und formt die Persönlichkeitsentwicklung auf besonderem Wege. Denn hier können Lösungen in herausfordernden Momenten nicht durch Aggression, immer aber durch aktives Tun gefunden werden. Persönliche Grenzen erleben, persönliche Grenzen überwinden, setzt dabei wertvolle Prozesse der Persönlichkeitsbildung in Gang.

Mit unserer Marco Polo Gruppe stellen wir erlebnispädagogische und intensivpädagogische Elemente gleichberechtigt nebeneinander. Durch die kombinierte Hilfe, Standort und Reise, haben wir die Möglichkeit, anamnestisch und diagnostisch auf wertvolle Ressourcen unseres eigenen Hilfeverbundes wie beispielsweise das Kriseninterventions- und Diagnosezentrum, unser medizinisches Versorgungszentrum (MEZ) oder auch individuelle Schul- und Ausbildungsmöglichkeiten zurückzugreifen.

Mut tut gut

Der Name Marco Polo soll Jugendliche ermutigen, Fremdes an sich heran zu lassen, sich und die Welt neu zu entdecken, sich ihrer selbst bewusst zu werden und den Wert ihres Lebens neu zu entdecken.
 
"Erkläre es mir und ich werde es vergessen. Zeige es mir und ich werde mich erinnern. Lass es mich selber tun und ich werde es verstehen!"  (Konfuzius)


Anfrage & Beratung

Nadja Lydssan,
Frank Pfeil
fachberatung@godesheim.de

Tel 0228 - 38 27 - 444
Fax 0228 - 38 27 - 99 444