100 % ICH - Ein Bericht aus der Wohngruppe.

SEXUALPÄDAGOGISCHEN ARBEIT

100 % ICH - Ein Bericht aus der Wohngruppe.

Im Mai starteten wir in der Wohngruppe in Ließem im Rahmen der Sexualpädagogischen Arbeit mit fünf Kindern im Alter zwischen 8 und 10 Jahren das Projekt „100 % Ich“ - ein Thema aus der Methodenmappe des DRK.

Mit Bildkarten und Spielen setzten wir uns zuerst mit verschiedenen Gefühlen auseinander. Mithilfe der Gefühlskärtchen benannten einige Kids die üblichen Gefühle, wie fröhlich oder traurig, während andere schon mehr differenzierten - Luka (8) zum Beispiel schmückte das Gefühl „verliebt sein“ bis ins kleinste Detail aus.

Mein Körper: Interesse und Neugier.
Das Thema „mein Körper“ traf auf sehr großes Interesse und viel Neugier bei den Kindern. Körperteile wie Arme, Beine, Kopf, Schulter usw. wurden eindeutig und offen benannt, bei den Geschlechtsteilen wurde erst einmal gekichert und „Po“ oder „Penis“ sowie „Scheide“ hinter vorgehaltener Hand gemurmelt. Lena (8) meinte auf die Frage, warum dies so ist, dass dies Körperteile sind, die andere Menschen normal nicht sehen, weil sie immer bedeckt sind.

Das nächste Thema: Meine Grenzen.
Beim Malen der Körperumrisse bewiesen unsere Kinder großes Vertrauen zueinander. Als es um das Einzeichnen und Ausschmücken der Körperteile ging, trauten sich sogar recht viele, auch ihre Geschlechtsteile zu malen und zu benennen. Abschließend sprachen wir noch darüber, wo man am Körper gerne berührt wird und wo nicht. Alle Kinder waren dabei sehr offen und neugierig, wo die Grenzen der anderen sind.

In den Sommerferien werden wir das Projekt mit dem Thema „meine Grenzen“ fortsetzen.

Anita Pohl
Teamleitung Wohngruppe Ließem