Differenzierte Prozesse Hand in Hand gestalten.

QUALITÄTSENTWICKLUNG

Differenzierte Prozesse Hand in Hand gestalten.

In § 79a SGB VIII ist die Gesamtverantwortung der Träger öffentlicher Jugendhilfe für eine kontinuierliche Qualitätssicherung und Qualitätsweiterentwicklung beschrieben und festgelegt.

Aufgrund der vielfältigen Aufgaben, die im Verantwortungsbereich des Amtes liegen, sind differenziert zu gestaltende Qualitätsentwicklungsprozesse nötig, die aus den jeweiligen Abteilungen (Tageseinrichtungen, Soziale Dienste, Städtische Jugendzentren, Psychologische Beratungsstelle, Jugendhilfeplanung/-förderung) eigenverantwortlich gesteuert werden.

Eigens gegründetes QE-Team.
Die Zusammenführung der jeweiligen Ergebnisse sowie die abteilungsübergreifende Koordination des Qualitätsentwicklungsprozesses erfolgt durch ein eigens gegründetes zentrales Qualitätsentwicklungsteam, in Persona von Herrn Teltscher, Jugendhilfekoordinator, und Frau Koors, Kinder- und Jugendbeauftragte.
Daneben werden die freien Träger an dem QE-Prozess umfänglich, u.a. in Form von Arbeitskreisen zu definierten Themen, beteiligt, um Kooperationen zu verbessern und Qualitätsstandards in der Zusammenarbeit zu sichern, beziehungsweise (weiter) zu entwickeln.

Leitfaden zum Thema Falleinleitung.
An den Arbeitskreisen nehmen Leitungskräfte ebenso wie Praktiker*innen teil, so dass zu dem jeweiligen Thema die Erfahrungen und Beiträge aller einfließen. Einer dieser Arbeitskreise beschäftigt sich seit vergangenem Jahr mit den Themen Falleinleitung, Hilfeplanverfahren, Hilfebeendigung und Evaluation. Neben Kolleg*innen des Amtes für Kind, Jugend und Familie, des FFE, der Heimstatt und Motiviva, sind von der EJG Guntram Geske, Anita Pohl und Antje Martens vertreten.
Zum Thema Falleinleitung wurde ein Leitfaden verabschiedet, der nun in der Bonner Jugendhilfelandschaft als Qualitätsstandard Rahmen und Orientierung geben soll. Er beschreibt,  wer welche Aufgaben mit welchem Ziel in der Falleingangsphase bearbeiten sollte (Stichwort „best practise“).

Der Leitfaden, ebenso wie das Organigramm zur QE HzE, sind intern hinterlegt unter: I:\ExChange\02. Arbeitshilfen\a Aufnahmeunterlagen\Falleinleitung.

Standard kommunizieren.
Intern gilt es nun, den erarbeiteten Standard in allen Teams bekannt zu machen und gleichzeitig zu evaluieren, inwieweit dieser hilfreich ist, wo er gegebenenfalls ergänzt werden sollte und wie auf Abweichungen reagiert werden kann. Die während des Arbeitsprozesses genannten Stolpersteine zum Thema Falleinleitung stellen wir Ihnen unter o.g. Laufwerk zur Verfügung, so dass Inhalte greifbarer werden. Fragen zum Thema können gerne an die Kolleg*innen des Arbeitskreises gerichtet werden.