ÄNDERUNGEN DES SGB

SGB VIII – VERÄNDERUNGEN BEWEGEN DIE GEMÜTER.

Vor nunmehr 25 Jahren wurde die Kinder- und Jugendhilfe in Deutschland gründlich reformiert. Mit dem neuen SGB VIII entstand damals ein so­ziales Leistungsgesetz, das sowohl das im Grundgesetz normierte Erziehungspri­mat der Eltern verankert, als auch das Verhältnis zwischen freien und öffentlichen Trägern der Jugendhilfe neu geordnet hat.

Gesetzliche Umsetzung gesellschaftlicher Entwicklungen.

Die wesentlichen Zielsetzungen, Leistungsbeschreibungen und Strukturen sind trotz vielfacher Modifikationen bis heute erhalten geblieben. Sie geben grundlegende Orientierungen vor - auch für unsere Arbeit. Ge­setze jedoch sind nicht starr, sondern spiegeln immer auch Entwicklungen in der Ge­sellschaft wider. Nun stehen wieder große Veränderungen an:  inklusive Lösung, Stärkung der Kinderrechte, Schaffung ombudschaftlicher Strukturen oder auch die Weiterentwicklung und Steuerung der Hilfen zur Erziehung - um nur einige Beispiele zu nennen.

Die Diskussionen um die Reform des SGB VII verfolgen wir gespannt, denn die Veränderungen werden ganz unmittelbar in unsere tägliche Arbeit wirken. Wir halten Sie auf dem Laufenden und werden weiter in unserem Newsletter berichten.

Weitere Informationen finden Sie unter: I:\ExChange\9. SGB VIII - Materialien zum Reformprozess.