Erlebnispädagogische Intensivgruppe Morgenstern

Erlebnispädagogische Intensivgruppe Morgenstern

Michelle stößt durch ihr Verhalten immer wieder an Grenzen. Sie ist elf Jahre alt und immer ist sie in Aktion. Innerlich getrieben, auf nichts richtig konzentriert, zeigt sie auch äußerlich ihre große Unruhe.
Die vielen Stunden in der Schule schafft sie einfach nicht. Ständig vergisst sie ihre Unterlagen und mit den Mitschülern ist es auch kein Zuckerschlecken. Immer wieder hat sie Auseinandersetzungen, gehört nirgends dazu. 

Auch zuhause gibt es aufgrund ihrer schlechten schulischen Leistungen ständig Ärger. Michelle hat langsam das Gefühl, nie etwas schaffen zu können.

Namen wurden aus datenschutzrechtlichen Gründen geändert


Dabei ist das "Schaffen" im Rahmen kreativer Prozesse und motorisch koordinativer Angebote ein hohes Gut, auf das wir in der Morgensterngruppe, unserer erlebnispädagogischen Intensivgruppe für Mädchen, großen Wert legen.

Stark durch Erziehungshilfe

Die Morgensterngruppe gibt den Rahmen, bodenfest und phantasievoll.
In einer Kombination aus Standort- und Reiseprojekt.
Vor Ort in unserem intensivpädagogischen Bereich erleben die Mädchen im Alter zwischen 9 und 12 Jahren einen institutionellen Rahmen, der Sicherheit gibt, der Schule und Freizeit strukturiert.
Unterwegs stehen sie vor Aufgaben, die besondere Fähigkeiten wie Kreativität, Teamgeist, Ausdauer oder Durchhaltevermögen schulen. Als Team von und in der Natur zu lernen, schafft soziale Kompetenz und formt die Persönlichkeitsentwicklung auf besonderem Wege. Denn hier können Lösungen in herausfordernden Momenten nicht durch Aggression, immer aber durch aktives Tun gefunden werden. Persönliche Grenzen erleben, persönliche Grenzen überwinden, setzt dabei wertvolle Prozesse der Persönlichkeitsbildung in Gang.

Mit unserer Morgensterngruppe stellen wir erlebnispädagogische und intensivpädagogische Elemente gleichberechtigt nebeneinander. Durch die kombinierte Hilfe, Standort und Reise, haben wir die Möglichkeit, anamnestisch und diagnostisch auf wertvolle Ressourcen unseres eigenen Hilfeverbundes wie beispielsweise das Kriseninterventions- und Diagnosezentrum, unser medizinisches Versorgungszentrum (MEZ) oder auch individuelle Schul- und Ausbildungsmöglichkeiten zurückzugreifen.

Du selbst sein

Mit dem Namen Morgenstern erinnern wir an Lina Morgenstern, 25.11.1830 - 16.12.1909, eine beeindruckende, sozial couragierte Frau. Geboren in einer jüdischen Familie, in der Wohltätigkeit für Arme und Bedürftige Tradition hatte, setzte sie u.a. durch ihr soziales Tun vielfältige Akzente.

 

Anfrage & Beratung

Nadja Lydssan,
Frank Pfeil
fachberatung@godesheim.de

Tel 0228 - 38 27 - 444
Fax 0228 - 38 27 - 99 444