Jugendschutzstellenarbeit

Jugendschutzstellenarbeit

Schutz suchen

„Ich habe es einfach nicht mehr ausgehalten." Tom klingelt morgens um drei in der Jugendschutzstelle. Er hat schon häufiger eine Nacht auf der Straße verbracht. Nächte, in denen er kein Auge zumachte. Fremde Geräusche, fremde Menschen. Und immer das Gefühl, angestarrt zu werden. Nach dem Motto: was will der denn um die Zeit noch hier? Der gehört nach Hause!

Nach Hause ... Bei dem Zoff? Sein Vater war wieder einmal richtig betrunken, brüllte nur herum und suchte jemanden, an dem er sich abreagieren konnte. „Ich hatte Panik, dass er mich zwischen kriegt. Manchmal habe ich mich an das Balkongeländer gehängt, wenn ich nicht mehr schnell genug aus der Wohnung kam. Aber das war nicht prickelnd. Die Wohnung war im sechsten Stock …"

Namen wurden aus datenschutzrechtlichen Gründen geändert


Wenn Säuglinge, Kinder oder Jugendliche akut gefährdet sind,muss umgehend gehandelt werden. Vernachlässigung,Misshandlung, Missbrauch oder eskalierende Familienkrisen können die Inobhutnahme zum Schutz des jungen Menschen begründen. In der Evangelischen Jugendhilfe Godesheim haben wir seit 1989 in Kooperation mit der Stadt Bonn unsere Hilfen zum Schutz, zur Diagnostik und zur Perspektiventwicklung stetig bedarfsorientiert weiterentwickelt. Heute können wir auf ein differenziertes, leistungsfähiges Inobhutnahmesystem vertrauen, das aus der Maxi 42, KIDZ, der Zufluchtstelle für Mädchen, der Jugendschutzstelle und dem Lindgren Haus besteht.

Die Jugendschutzstelle bietet zu jeder Tages- und Nachtzeit Schutz und Hilfe für Minderjährige in Notsituationen. Jugendschutzstellenarbeit ist das Regelangebot der Inobhutnahme für Kinder und Jugendliche. Die vorübergehende Aufnahme in einer sicheren Umgebung (Obhut), soll eine akute Krise oder Gefahr abwenden. Leitgedanke aller Handlungen der Inobhutnahme ist die Klärung weiterer Perspektiven, ohne dass ähnlich überfordernde oder gefährdende Krisen erneut auftreten.


Jugendschutzstelle

Anfrage & Beratung

Uwe Nadolny
unadolny@godesheim.de
Tel: 0228 - 38 27 – 137
Fax: 0228 - 38 27 - 99 137

Ansprechpartner

Bernd Schlüter

juschu-bonn@godesheim.de
Tel:0228 - 38 27 – 624
Fax: 0228 - 38 27 - 99 624